Das im Rahmen des EU-Programms „Urban Innovative Actions (UIA)“ geförderte LINC-Projekt ist das größte Projekt für selbstfahrende Shuttles in Dänemark. Das Besondere daran: Die Fahrzeuge werden dort getestet, wo sie später zum Einsatz kommen sollen und somit auch von denjenigen, die als potentielle Fahrgäste in Frage kommen. Zudem wurde bereits in der Konzeption multimodal und langfristig gedacht. So werden die LINC-Shuttles als Ergänzung zur im Bau befindlichen „Greater Copenhagen Light Rail“ (LINK: https://www.dinletbane.dk/en/front/)  konzipiert, die unabhängig vom bestehenden S-Bahn-Netz Kopenhagens, Kernstationen im urbanen Raum in und um den Stadtteil Lyngby verbindet.

Die erste ca. 3km lange Teststrecke für die Shuttles, die Ende 2020 in Betrieb geht, verbindet Fakultäten und Bushaltestellen am DTU Campus Lyngby. Studierende, Angestellte und häufige Campusgäste sind eingeladen, die erste Phase als Testpersonen zu begleiten.

 

Weitere Informationen und aktuelle News zum Projekt finden Sie hier. (LINK: https://lincproject.dk/en/ )